Jun 242013
 

Am 24.06.2013 kommt mir Piotr auf halbem Weg von Tiflis nach Eriwan entgegen. Er ist von Polen durch Osteuropa, die Türkei und Georgien nach Armenien geradelt und nun auf dem Rückweg. Von Georgien will er mit einer Fähre zur Ukraine übersetzen und dann zurück nach Polen fahren.
Er warnt mich vor einem ca. 1,5 km langen Tunnel auf meinem Weg. Dieser Tunnel ist für Radfahrer wahrhaftig ein Horror, komplett unbeleuchtet, also stockfinster und die Straße in katastrophalem Zustand. ADAC-Inspektoren würden einen Ohnmachtsanfall kriegen.
Piotr schenkt mir noch eine Karte von Armenien, gibt mir ein paar Übernachtungstipps und verabschiedet sich dann mit “Viva la Revolución”.
Ein verrückter, sehr sympathischer Kerl.
Piotr aus Polen